Gym zu! Jetzt werd ich dick!

Das Gym hat zu. Und nun? Werde ich dick? Oder gleich fett?

Diese Gedanken schwirren jetzt nun häufiger durch die Köpfe der Menschen als je zu vor.

Corona-Pandemie. In vielerlei Hinsicht keine leichte Zeit.

Auch für die Fitnessbegeisterten unter uns.

Die, die sich tagtäglich den *Hintern aufreißen*, mussten ein Extrem von 6-7x/Woche Sport auf gar kein Sport ertragen. Dass hierbei keine Begeisterung aufkam, ist klar. Nun stellt sich nur die Frage, inwiefern diese Sorgen berechtigt sind.

Sehen wir es mal auf die Fakten herunter gebrochen:

Um 1 kg reines Fett zuzunehmen, ist ein Kalorienüberschuss von 7.000 Kalorien notwendig!

Kalorienüberschuss besagt, dass mehr Kalorien über die Nahrung zu sich genommen werden, als Kalorien verbraucht werden.

Man müsste also zu seinen Erhaltungskalorien nochmals 7.000 Kalorien zusätzlich essen!

Das wären in etwa 6 Pizzen.

Zeigt die Waage, die ja stets bekannt ist als „Das Böse“, über Nacht plötzlich 2 Kilo mehr an, so verspreche ich euch – das ist kein Fett !

IMG_2465

Das Gewicht ist ein sehr sensibler Wert, der auf jede klitzekleine Veränderung sofort – immer wieder unterschiedlich – reagiert. So kann der Zyklus, Stress, zu wenig Schlaf, Muskelkater, unterschiedlicher Salzkonsum oder andere Lebensmittel als am Tag zuvor sowie viele weitere Faktoren die Zahl auf der Waage Tag ein Tag aus variieren lassen.

Wird einige Zeit kein Sport getrieben, so wird uns unsere Körper zumindest in den ersten Tagen und vielleicht auch Wochen sogar danken.

Denn der Muskel wächst in der Regeneration. Meistens kommt die nämlich zu kurz. Also die Pause. 2, 3 oder 4 Tagen genügen für vollkommene Erholung meist nicht.

Unterstützt werden kann die Regeneration zum Beispiel durch Spaziergänge, Dehnen oder ein bisschen Yoga. Und genügend Schlaf - also 7h bis 8h.

 

Fakt ist, dass keine Zunahme erfolgt, wenn auf Erhaltungskalorien gegessen wird. – Durch Sport steigt der Grundumsatz, also die Kalorienzahl, bei der man weder ab- noch zunimmt.

Hierbei ist zu erwähnen, dass Aktivitäten wie Spaziergänge einen großen Einfluss auf den Kalorienverbrauch haben (können). Das wird meistens unterschätzt.

Die größte Baustelle ist aber meist der Kopf. Zu viele (Zwangs-)Gedanken wirken sich auf sämtliche Bereiche des Wohlbefindens aus, die leider nur noch mehr negative Gedanken, Emotionen und Unwohlsein zur Folge haben.

 

Mein Tipp an dich:

Versuche das Positive in jeder Sache zu sehen. Durch die gewonnen 2-3h, die sonst für die Anfahrt und das Training, drauf gegangenen wären, bleibt mehr Zeit für andere Dinge.

Nutze diese Zeit für Dinge, die du schon lange angehen wolltest, sie aber immer wieder aufgeschoben hast! Eine Weiterbildung? Ein Buch lesen, einen Ausflug machen, die Familie besuchen, Ausmisten &&&.

Sei kreativ und mutig! Sei an der frischen Luft aktiv! Vielen hilft das einen freien Kopf zu bekommen und wieder Platz für neue Ideen zu schaffen.

Jede schwere Phase zieht gute Seiten mit sich – Möglichkeiten, die darauf warten, ergriffen zu werden.

Was ist also das Fazit?

Stress dich nicht. Sei aktiv, aber weil du es willst.  Lange Spaziergänge sind perfekt. Und wenn du mal kein Bock hast, dann halt nicht.

Vielleicht entdeckst du ja auch ein neues Hobby für dich?

Bei der Ernährung das selbe Spiel. Diäten bringen jetzt nichts. Denn ein Muskelerhalt ist dabei noch schwieriger und auf Grund des fehlenden schweren Krafttrainings auch noch gefährdeter. Erhaltungskalorien oder ein kleiner Überschuss. Kein Stress. Iss normal weiter. Du wirst nicht dick, du wirst gelassener. Den kleinen Dingen kann mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Das einzige das passieren kann, ist, dass du mental wächst, lernst MIT deinem Körper zusammen zu arbeiten und die Ruhe zu genießen und schätzen lernst!
Follow Me!